Psycho-Kinesiologie • Unsichtbares sichtbar machen

Was ist Psycho-Kinesiologie?

Die Psycho-Kinesiologie nach Dr. Klinghardt ist eine einfache und wirkungsvolle Verbindung von Körperarbeit bzw. Kinesiologie und Psychotherapie. Sie wurde von Dr. Dietrich Klinghardt in Zusammenarbeit mit Ärzten und Schmerz-Therapeuten der American Academy of Neural Therapy entwickelt.

Dr. Klinghardt geht davon aus, dass vielen Krankheiten ungelöste seelische Konflikte (USK) zugrunde liegen. Meist sind dies Konflikte, die auf einem früheren traumatischen Erlebnis basieren, das seelisch nicht verarbeitet werden konnte. Diese USKs sind als Energieblockade im Gehirn verankert und wirken in vielen Lebensbereichen belastend.

Der häufigste Grund, warum ein Erlebnis zu einem „unerlösten seelischen Konflikt“ wird, besteht darin, dass wir zum Zeitpunkt der Erfahrung nicht in der Lage sind, unsere Gefühle zu empfinden und/oder auszudrücken. So kann es passieren, dass ein ganz „banales“ Ereignis das Gehirn sozusagen auf dem falschen Fuß erwischt.

Wir alle erleben von unserer Kindheit bis ins hohe Alter viele schwierige Situationen. Und je weniger wir auf eine Situation vorbereitet sind, desto schwerer kann sie uns treffen und Spuren im Unterbewusstsein hinterlassen. Dabei spielt es keine Rolle, wie lange das Ereignis zurückliegt – es können sogar Jahrzehnte vergehen, bis sich die ersten Symptome zeigen. In dieser Zeit können sich „Folge-Konflikte“ auflagern, die zu einer Verstärkung der Symptomatik führen. Aber auch diese „Tochterkonflikte“ können mit Hilfe der Psycho-Kinesiologie „erlöst“ werden.

Ereignisse, die zu einem unerlösten seelischen Konflikt führen können:

• die eigene Geburt • die Geburt von Geschwistern • Einschulung • Schulwechsel • bestimmtes Verhalten eines Lehrers • Umzug • Berufswechsel • Beginn der Pubertät • Schwangerschaft • Sexueller Missbrauch • Todesangst z.B. bei einem Autounfall • Krankheit oder Tod eines nahestehenden Menschen • Abtreibungen • Trennung der Eltern • das Erleben/Überleben eines Krieges • Sucht und Abhängigkeit uvm.

Auch in der modernen Gehirnforschung wurde erkannt, dass ungelöste seelische Konflikte körperliche Erkrankungen hervorrufen.

Signale des Körpers (Schmerzen, Krankheiten und andere Symptome) werden in der Kinesiologie benutzt, um die seelischen Ursachen aufzudecken. Treten körperliche Beschwerden oder starker Leidensdruck auf, so meldet sich der Konflikt sozusagen um „gelöst“ zu werden.

Mit dem kinesiologischen Muskeltest kann sich der Anwender Schritt für Schritt an den Konflikt heranfragen, bis das traumatische Erlebnis vom Klienten erinnert wird. Über den Muskeltest ist es möglich, den Körper zu allen Lebensthemen, ohne Beeinflussung durch den Verstand, zu befragen. Das Unterbewusste erhält dadurch sozusagen eine Sprache.

Anschließend kann durch MFT (oder auch andere Lösungstechniken wie die Augenbewegungsmethode, u.a. mit Farbbrillen) die krankheitsauslösende Energie des vorher im Unterbewusstsein gespeicherten Erlebnisses entkoppelt und bleibend befreit werden.

Die Grundlagen der Psycho-Kinesiologie und ihre wesentlichen Behandlungsprinzipien sind im „Lehrbuch der Psycho-Kinesiologie. Ein neuer Weg in der psychosomatischen Medizin“ (INK-Verlag, Stuttgart) von Dr. Dietrich Klinghardt eindrucksvoll und gut verständlich dargestellt.