Emotionen

Emotionen • das Salz in der Suppe des Lebens

Das Wort Emotion ist abgeleitet aus dem Lateinischen ex „heraus” und motio „Bewegung, Erregung“. Da Leben gleich Bewegung ist, sind die Emotionen der Treibstoff (Trieb-stoff) unseres Lebens: das, was uns bewegt.

Emotionen können sehr schnell ausgelöst werden oder sich langsam aufbauen. In der westlichen Psychologie wird angenommen, dass sie nicht direkt beeinflussbar sind, wohl jedoch der eigene Umgang mit ihnen: man kann sie als Bereicherung oder Störung sehen, man kann sie ignorieren (nicht auf Dauer) oder sie jemandem mitteilen usw.

Im Zusammenhang mit Kinergetics interessiert uns, was physiologisch, also im Körper passiert, wenn wir eine Emotion „haben“ oder „sind“. Dies wird sehr einfach und bildlich erklärt in dem Film „What the bleep do we know?“

Hier eine (sehr vereinfachte) Kurzfassung: eine Emotion ist eine Information, die von unserem Gehirn an den gesamten Körper weitergeleitet wird. Dies geschieht mit Hilfe von verschiedenen Neurotransmittern (Überträgerstoffe für Informationen). Wird eine Emotion ausgelöst, schüttet unser Gehirn mengenweise Neurotransmitter aus, um alle Zellen zu informieren, dass es jetzt um „Freude“ geht (oder „Angst“ oder „Ärger“ etc.). Die einzelnen Zellen werden sozusagen „bombardiert“ mit emotionalen Informationen. Je öfter das geschieht, desto mehr Transmitter lagern sich in den Zellen ein und blockieren ihre natürliche Funktion z.B. der Nahrungsaufnahme oder der Regeneration. Daher können Emotionen, die im Körper an verschiedenen Stellen gespeichert werden, die unterschiedlichsten Krankheitssymptome auslösen.

butterflies_blue
Kinergetics arbeitet mit einer Liste von 420 Emotionen, die während einer Sitzung abgefragt werden können. Der Muskeltest gibt eindeutige Rückmeldung, welche Emotion(en) an einer bestimmten Problematik beteiligt ist (sind). Indem man eine sogenannte Altersrezession macht, können zudem noch die verschiedenen Lebensphasen aufgenommen werden, in denen diese Emotion(en) schon einmal vorhanden war(en). Die „Balance“ geschieht durch die Zuführung von Energie auf ein Organ, eine Drüse oder ein Chakra, wodurch das Körper-Geist-System angeregt und unterstützt wird, die festgehaltene(n) Emotion(en) freizugeben. Die „befreiten“ Zellen können dann wieder ihre normalen Funktionen aufnehmen und der Körper kann sich wieder selbst regulieren.

Diese Vorgehensweise löst natürlicherweise einen Entgiftungsprozess aus, da mit den Emotionen nicht nur die Neurotransmitter in den Zellen eingeschlossen werden, sondern auch viele Giftstoffe wie Schwermetalle (z.B. Quecksilber, Amalgam) oder andere Umweltgifte. Das Körper-Geist-System gibt nur so viele Informationen bzw. Stressoren preis, wie der Körper fähig ist zu verarbeiten. Deshalb wird in Kinergetics zuerst immer die Hydration und die Funktion der Nieren und der Leber gestärkt, um den Körper auf die Entgiftung vorzubereiten.

Bemerkenswert ist, dass sich die behandelte Person der jeweiligen Emotion nicht bewusst sein muss. Manchmal geschieht die Balance nur aufgrund der Informationen, die der Körper über den Muskeltest gibt, während der Klient nichts mit der Emotion anfangen kann. Dann kann es geschehen, dass Tage später Erinnerungen hochkommen, die schon längst vergessen waren. Dies geschieht allerdings in einer heilsamen Form, so dass danach die Emotionen keine Belastung mehr darstellen.