Probleme und Krisen oder Chancen und Transformation

Manchmal sind die Probleme und Krisen, denen wir im Leben begegnen, die uns einschnüren und uns die Luft zum Atmen nehmen, wie die Verpuppungsphase einer Raupe: eine notwendige Phase, um unser inneres Potential, den Schmetterling, zu entfalten.

Wie bei einer Raupe oder einem Samenkorn ist die Entfaltung unseres inneren Potentials in unseren Genen angelegt. Die Frage ist nicht, ob Entfaltung oder Transformation möglich ist, sondern wie und wann sie stattfindet.

Entfaltung und Transformation bedeuten Veränderung. Davor fürchten wir uns oft, weil wir nicht in Verbindung sind mit unserem Vertrauen und Angst vor dem Unbekannten haben. Dann begegnen wir unserer Entwicklung mit Widerstand. Aber Widerstand bedeutet immer Schmerzen, Unwohlsein, Verspannungen und andere Beschwerden. Und selbst wenn wir uns im Ist-Zustand nicht wirklich wohl fühlen, halten wir daran fest, weil er uns vertraut ist, weil wir uns mit ihm identifizieren. „Jetzt bin ich schon so lange krank: wer bin ich denn dann, wenn ich plötzlich gesund bin?“

Wirf deine Angst ab, verlass dich auf deine inneren Hilfsquellen, vertraue dem Leben, und es wird dir’s vergelten. Du vermagst mehr, als du denkst. (Ralph Waldo Emerson)

Wenn wir uns aber vertrauensvoll dem Prozess der Transformation hingeben können mit dem Wissen, dass sich alles zu unserem Besten entfalten wird, können sich Schmerzen und andere Beschwerden auflösen. Das ist nicht immer angenehm. Es kann manchmal ganz schön holperig werden. Aber tief im Inneren spüren wir dann, dass dies genau die Einstellung ist, die uns ermöglicht, unser inneres Licht zu befreien und nach Außen scheinen zu lassen, die uns ermächtigt, die Person zu sein, die wir in Wahrheit sind.

Darüber hinaus ist manchmal ein sekundärer Gewinn mit dem Beschwerdebild oder der Krankheit verbunden, der eine Heilung verhindert. Dann sabotieren wir uns selbst auf unserem Weg zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden.

Nehmen Sie sich ein Blatt Papier und notieren Sie folgende Fragen darauf. Beantworten Sie sie ehrlich und spontan, ohne viel darüber nachzudenken. Denken Sie daran: niemand liest Ihre Antworten. Sie können also wirklich alles notieren, was Ihnen in den Sinn kommt, ungefiltert, ohne Bewertung. Seien Sie ehrlich zu sich selbst. Schreiben Sie die erste Frage ab und gleich darunter die Antwort/en, bevor Sie zur nächsten Frage gehen:

  1. Welche Vorteile habe ich davon, krank zu sein (meine Beschwerde zu haben)?
  2. Welche Nachteile hätte ich, wenn ich gesund bin?
  3. Glaube ich, dass ich es verdiene krank zu sein (meine Beschwerde zu haben)?
  4. Glaube ich, dass ich Heilung verdiene, dass ich es wert bin, gesund zu sein?

Dann schauen Sie sich Ihre Antworten an, und Sie werden vielleicht erkennen, warum Sie bisher nicht den gewünschten Erfolg hatten, gesund zu werden …

Und denken Sie immer daran: Jetzt ist der Augenblick Ihrer Macht (viertes schamanisches Grundprinzip). Das bedeutet, es ist nie zu spät, Ihr Leben selbst zu gestalten. Nicht die Vergangenheit hat Sie zu der Person gemacht, die Sie heute sind, sondern es sind Ihre Überzeugungen, Entscheidungen und Handlungen von heute, die Sie zu dem machen, was Sie sind und die Ihnen das geben, was Sie haben.

© Katja Pojda 2015