EMDR

Eine EMDR Sitzung beginnt immer mit einer ausführlichen Anamnese und der Besprechung Ihres Anliegens.

Einstieg in die Arbeit mit EMDR könnte zum Beispiel sein:

  • eine belastende Erinnerung;
  • eine negative Überzeugung (über ein Ereignis, über sich selbst, über andere);
  • bestimmte Gefühle oder Gedanken, die immer wieder auftauchen und die Sie als störend empfinden;
  • wiederkehrende Albträume;
  • eine Frage, die Sie beschäftigt und auf die Sie keine Antwort finden.

Bevor wir mit dem belastenden Material arbeiten ist es wichtig, Ihre eigenen inneren Ressourcen zu entwickeln und zu verankern. Ihre Ressourcen, das sind Quellen von positiven „guten“ Erfahrungen. Diese bilden eine Art Sicherheitsnetz, das Sie auffängt, wenn Sie etwas Belastendes erleben.

In der ersten Sitzung geht es daher zuerst darum, einen inneren sicheren Ort zu erschaffen, der in Ihnen das Gefühl von Ruhe, Geborgenheit und Sicherheit auslöst. Dieser wird dann verankert, so dass Sie diese Ressource jederzeit zur Verfügung haben, wo und wann immer Sie diese benötigen.

Danach gehen wir zu dem Thema Ihrer Wahl über. Wichtig ist hier, dass Sie an das Thema denken und gleichzeitig wahrnehmen, was Sie in Ihrem Körper empfinden. Dann beginnen wir mit der zentralen Phase des EMDR, die auch als „Prozessieren“ bezeichnet wird: der beidseitigen Stimulierung der Gehirnhälften, in der Regel durch geleitete Augenbewegungen. Pro EMDR-Sitzung werden so viele Stimulierungsserien durchgeführt, wie benötigt werden, um die Belastung zu neutralisieren.

Zum Abschluss der Sitzung lassen Sie Ihre Aufmerksamkeit noch einmal langsam von oben nach unten durch den Körper wandern. Sollten jetzt noch unangenehme Empfindungen vorhanden sein, können diese nochmal wie oben beschrieben prozessiert werden. Wenn abschließend nur noch ein wohliges Gefühl vorhanden ist, wird dieses mit der sogenannten „Schmetterlingsumarmung“ von Ihnen selbst verankert.

Zu Beginn jeder folgenden Sitzung wird überprüft, ob das Ausgangsthema der letzten Sitzung ganz verarbeitet wurde und das Thema abgeschlossen oder ob neues Material aufgetaucht ist. Wieder ist in der Regel eine Ressourcenübung der Einstieg in die Sitzung.

Wenn Sie sich für EMDR entscheiden, sollten Sie mindestens 3 Sitzungen einplanen.